22 August 2007

 

Energiepartag am 06. Oktober 2007


Am 06. Oktober 2007 findet in Lübeck der Energiespartag statt, die Sparkasse zu Lübeck stellt dazu den Raum zur Verfügung.
Ab 11.00 Uhr geht es in der Breite Straße 18 bis 28 in Lübeck dann ums Energie sparen!

Der Energiespartag ist eine Initiative der Sparkasse zu Lübeck, unserer Zeitung: Lübecker Nachrichten und Firmen aus dem Raum Lübeck

Die
Firmen werden durch die Kreishandwerkerschaft Lübeck vertreten.
Es wird Fachvorträge, eine Podiumsdiskussion und etliche Stände geben, die zum Anfassen und Informieren einladen.


Selbstverständlich ist die Fellner GmbH auch dabei.

Hier sehen Sie eine PDF- Datei, die schon einen kleinen Eindruck verschaffen soll.



Banner01-Kundenhalle.pdf

18 August 2007

 

Von der Sonne geschenkt- Effektiv: Dachzentrale!



Eine neue Solaranlage auf Lübeck- Marli
Ein Kunde bat um eine Beratung zum sparsamen Umgang mit fossilen Brennstoffen. In diesem Hause ist ein Erdgasheizgerät eingesetzt worden. Wir konnten die Erstellung einer Gas- Brennwertanlage in Kombination mit einer Solaranlage als Solarthermieanlage zur Trinkwassererwärmung nur unterstützen.


Besonders effektiv: Dachzentral geheizt!
Den größten Nutzen bei einer Gasheizung kann man mit einer Gasbrennwertheizung, die als Dachzentrale ausgeführt ist, erzielen. Kurze Wege bieten sich aber auch gerade für die Installation der Solarkollektor- Anlage an. Besonders angenehm für unseren Kunden: Er konnte den bestehenden Warmwasserspeicher behalten, das spart auch noch Kosten und ist dank der kurzen Verrohrung auch hinsichtlich der Ökobilanz besonders überzeugend.



Wie Sie vielleicht sehen, erkennt man mal nur die Rohrleitungen, alles, was für die Anlage wesentlich ist, ist somit in den Vordergrund gerückt worden. Gut: Etwas Künstlerisches hat es auch. Links ist das Brennwertgerät plaziert worden, der Speicher mit den ganzen Anschlüssen befindet sich rechts, die Solarstation am rechten Rand, die Solarregelung über dem Speicher.










Warum der Speicher bleiben kann?
Die Solaranlage wird parallel- wie ein zweiter Heizkessel- in die Warmwasser- Bereitung, eingebunden: Sie wird mit Trinkwasser als so genanntes AquaSystem von Paradigma betrieben, weil diese Anlagen bei der Wärmekapazität, der Leitfähigkeit und der so genannten Viskosität gegenüber dem Frostschutzmittel der Vergangenheit (noch vielfach auch in Neuanlagen eingesetzt) doch gut im Vorteil ist.
Lange Rede, kurzer Sinn: Für Sie verbessert sich der Solarertrag, die Wartungskosten sinken hingegen; alles in allem ist der Kunde von den Gaspreisen etwas unabhängiger, denn er kann mit der Nutzung von Sonnenenergie sein Trinkwasser erwärmen, und das sogar völlig kostenlos, und natürlich konkurrenzlos umweltfreundlich.

Wieder Fragen?
Wenn Sie jetzt kurz vor der Anschaffung einer Solaranlage stehen sollten, die momentan besonders lukrativen Zuschüsse vom BAFA "mitnehmen" möchten oder auch eine Investition in das klimaschonende Verfahren (der Solarthermie) tätigen wollen, wenden Sie sich gerne an uns.

15 August 2007

 

Zwei Solaranlagen für Warmwasser


Zwei Kunden haben sich für eine Solaranlage als AquaSystem entschieden. Das AquaSystem erlaubte ihnen, die jeweils bereits bestehenden Heizungsanlagen zu belassen und dann kohlendioxidfrei die Warmwasserbereiter jeweils mit sonnengewärmtem Wasser im Kollektor zu erwärmen.

Solaranlage in Wulfsdorf
(bei Lübeck)

Hier sieht man mal ein Bild vom Einbau. Die Folie bleibt übrigens auf dem Vakuum- Röhrenkollektor, bis die ganze Anlage gespült und entlüftet ist.
Dann kann man gut ernten, was an kostenloser Energie von der Sonne geschenkt wurde.








Solaranlage in Groß Schenkenberg (bei Lübeck)
Auch eine Solaranlage, die als AquaSystem arbeitet, kann ein Kunde aus dem schönen Dorf bei Lübeck jetzt ganz stolz auf seinem Dach präsentieren.





Das Dach, auf dem der Kollektor aufgesetzt wurde, war eine gewisse Herausforderung, die Konstruktion, die wir dann für das Dach entwickelten, wird dann doch ein echter Hingucker.
Übrigens: Das AquSystem von Paradigma kann überall dort preisgünstig eingesetzt werden, wo es bereits einen bestehenden Trinkwasserspeicher verwendet wird.









Sie kennen es ja schon, immer am Ende der Weblog- Einträge bieten wir Ihnen dann an, dass Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen können, um auch in den Genuss einer solchen Anlage zu kommen.

03 August 2007

 

Große Freude für Klimaschoner


50 Prozent drauf
Was für ein Geschenk: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontolle (BAFA; http://www.bafa.de) hat ab dem 02. August 2007 die Fördermittel für Erneuerbare Energien um 50 Prozenz erhöht. Somit wird es nun noch attraktiver, die eigenen vier Wände, das Büro, die Werktstatt, etc. mit den klimaschonenden Heiztechniken auszustatten.


Bei Solaranlagen

Jetz gibt es 60,- Euro für jeden angefangenen Quadratmeter und mindestens 412,50 Euro für eine Solaranlage auf Ihrem Haus, wenn Sie damit Trinkwasser erwärmen.
Bei einer Heizungsunterstützung ist es auch attraktiv, was es da an Förderungen gibt:
So erhalten Sie jetzt 105,- Euro für jeden Quadratmeter Bruttokollektorfläche (Aperturfläche)

Holzpelletheizung
Die neuen Förderrichtlinien greifen auch für die (automatisch beschickte) Holzpelletheizung: Hierfür gibt es jetzt mindestens 1500,- Euro pro Anlage.

Warten Sie nicht!
...sondern fragen Sie den Solarheizungsbauer oder Solaranlagenbauer Ihres Vertrauens, die Fellner GmbH aus Lübeck.
Das Beste: Sie finden bei einer Suchmaschine wie Google viele Einträge zum Thema. Bei uns finden Sie darüber hinaus auch einen wirklich kompetenten Ansprechpartner und eine Firma, die hinter dem Bereich Erneuerbare Energien voll steht, ohne sich verdecken zu lassen; -und das schon seit Jahrzehnten, die erste Solaranlage bauten wir vor über 30 Jahren ein.