11 Januar 2007

 

Energiesparen im Haushalt III

Energiesparen im Haushalt III
Geräteplanung am Bau

Vortrag von Edward Fellner
für den Energietisch Lübeck e. V.
am 11. Januar 2007 in der Volkshochschule Lübeck
Durch eine systembezogene Geräteplanung am Bau und bei der Modernisierung lässt sich ein effizienterer Energieeinsatz bei der Erzeugung von warmen Wasser für den Gebrauch und für die Heizung erzielen. (Es wurde hier eine Fülle von Heiztechniken vorgestellt.)

Das Thema geht jeden an!
Wer heute noch Energie unnötig verpulvert, schadet nicht nur dem Klima in besonderem Maße, sondern gibt auch unnötig Geld aus.



Moderne Heiztechniken sind umweltfreundlich und sparen!

Die gute und bewährte Brennwerttechnik bietet für Erdgas-Heizungen aber auch für Ölheizungen saubere Konzepte für eine Sanierung und im Neubau.
Bevor Sie aber gar nichts unternehmen: Bei Heizöl und Erdgas bietet auch eine Niedertemperaturheizung eine bewährte Technik, wenn diese auch nicht so effektiv arbeitet wie eine Brennwertheizung.

Holzpelletheizungen oder Hackschnitzelheizungen sind dann für Sie empfehlenswert, wenn Sie etwas mehr Platz zur Verfügung haben und einen besonderen Wert auf Klimaschutz legen.

Immer gut- Die Sonne anzapfen!
Die Sonnenenergie ist eine besonders gute Wahl, denn unsere liebe Sonne bietet zehntausend mal mehr Energie als wir verbrauchen.
Dabei ist die Solarthermie zur Bereitung von Warmwasser und/oder zur Entlastung der Heizung. Ganz anders: Die Photovoltaik (oder neudeutsch Fotovoltaik). Hierbei wird Strom erzeugt, der dann in der Regel an Ihren Stromanbieter verkauft wird.
(Im Jahr 2007 gibt es für jede verkaufte Kilowattstunde 49,21 Eurocent und das für 20 Jahre garantiert)

Die Wärmepumpe
Die Wärmepumpen- Technik ist bewährt, wenn auch nicht ganz unumstritten.
Warum umstritten?
Eine Wärmepumpe benötigt Strom als Hilfsenergie, um Heizenergie zu erzeugen.
Strom ist bekanntermaßen nicht gerade klimaschonend in der Herstellung.
Also ist es nötig, die Anlagen so auszulegen, dass möglichst wenig davon gebraucht wird.
Die bekanntesten Techniken sind hier:


1. Wasser- Wasser- Wärmepumpe mit der Energie aus dem Grundwasser
2. Sole- Wasser- Wärmepumpe mit der Energie aus dem Erdreich
3. Luft- Wasser- Wärmepumpe mit der Energie aus der Außenluft


Kraft- Wärme- Kopplung
Diese Technik ist schon seit einer ganzen Zeit bekannt, wurde aber hauptsächlich in größeren Gebäuden eingesetzt. Mit einem so genannten Blockheizkraftwerk oder kurz BHKW ist es möglich, das Haus zu heizen und Warmwasser zu erzeugen und darüber hinaus Strom zu erzeugen, der dann wieder verkauft werden kann. Ein bekannter Anbieter für diese Technik, die auch in Ein- und Mehrfamilienhäusern zum Einsatz kommen kann, ist die Firma Senertec mit dem DACHS.

Innovation beim Heizen steht vor der Einführung
Auf dem Vormarsch ist jetzt eine Technik, die die Wärmepumpen- Technologie revolutionieren könnte: Das Adsorptions- Heizgerät mit einem spannenden Namen:

Zeolith- Wasser- Heizgerät
. Die Technik befindet sich derzeit noch in der Erprobung. Es wird ein sehr hoher Jahresnutzungsgrad von etwa 135 Prozent möglich sein.
Die Einführung steht nach Angaben des Herstellers Vaillant für die nächste Zeit an.

Warum Klimaschutz?
Wir können uns drehen und wenden wie wir wollen, der Klimaschutz durch einen sinnvollen Umgang mit Energie ist heute eine Pflicht für alle! Auf die Gefahr hin, das Sie das schon mal gehört oder gelesen haben:
Man kann es nicht oft genug hören und sagen, denn die klimatischen Veränderungen spüren wir ja nicht erst heute an allen Ecken und Enden.

Weitere Infos gewünscht?
Ich habe für den Vortrag eine PDF-Datei erstellt, die ich auf Anfrage gern zur Verfügung stelle. Senden Sie dazu eine E- Mail über das Kontaktformular. Wenn Sie neugierig geworden sind, beraten wir Sie auch gern, wie Sie in Ihrem Haus eine sinnvolle Um- oder Neugestaltung der Heizungsanlage durchführen lassen können.