15 Juni 2006

 

Generationswechsel im Meisterprüfungsausschuss
Der bisherige Meisterprüfungsausschuss der Installateure und Heizungsbauer der Handwerkskammer Lübeck hat die Arbeit viele Jahre mit großem Elan und Engagement geleistet.
Nun will sich ein Teil der bisherigen Mitglieder aus der aktiven Tätigkeit zurückziehen.

Eine neue Herausforderung
Ich wurde vor einiger Zeit gefragt, ob ich mir eine Mitarbeit im Meisterprüfungsausschuss vorstellen könnte. Nach Rücksprache mit meiner Frau sagte ich zu, und ich bin nun seit einigen Monaten als Beisitzer im Meisterprüfungsausschuss tätig.

Es ist schon eine ehrenvolle Arbeit, im Meisterprüfungsausschuss im Installateur- und Heizungsbauer- Handwerk der Handwerkskammer Lübeck mitzuarbeiten.
Diese ehrenamtliche Tätigkeit ist spannend.
Auf diese Weise kann man doch etwas Einfluss nehmen auf den Prüfungsstoff, denn die Aktualität des Wissens ist heute oberstes Gebot: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!

Die ersten Klausuren haben wir bewältigt?
In eine neue Arbeit hereinzuwachsen, ist eine neue Erfahrung:
Ein Fingerspitzengefühl für die Bewertung zu entwickeln, ist eine Herausforderung.
Nicht nur die Bewertung der Prüfung, sondern auch die Abnahme der schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen und nicht zuletzt der Fachgespräche gehören dazu- Es müssen Prüfungen erdacht und auf die Machbarkeit geprüft werden.

Wissen kann ein Garant für Qualität sein!
Gute Ausbildung ist heute sehr wichtig. Von der Lehre bis zum Meisterbrief?ein langer Weg, den es aber zu beschreiten lohnt.
Der Beruf ist so vielseitig. Wir gestalten die zukünftige Entwicklung mit.
Es sei hier nur einmal die Entwicklung, Gestaltung und Installation von Anlagen für den Einsatz von erneuerbaren Energien erwähnt, an der es sich schließlich mitzugestalten lohnt; es wird immer mehr Pflicht, sich mit dieser Materie auseinander zu setzen.

Die Amtszeit
Ich wurde für die Amtszeit vom 01. April 2006 bis zum 31. März 2011 berufen.
Spannende Tätigkeit.
Edward Fellner