08 Mai 2007

 

Solar für Lübeck- Buntekuh

Unser Kunde ist Arzt in einer Arztpraxis in der Hamburger Straße. Eine umfangreiche Umgestaltung der Heizungsanlage, die Dämmung des Hauses- Alles für den Klimaschutz!

Brennwerttechnik- Ein Muss
Die Heizungsanlage wurde mit einer Gasbrennwerttechnik auf den neuen Stand der Technik gebracht. Diese zeichnet sich durch modulierende Betriebsweise aus. Das bedeutet, dass das Heizgerät nur bedarfsgerecht Energie verbraucht. Ein Muss ist die Technik zwar nicht, sollte aber dennoch Standard sein.

Die Sonnenfänger auf dem Dach
Der Sonneschein zaubert unserem Kunden wie allen Besitzern von Solaranlagen ein Lächeln ins Gesicht. Denn: Jeder Tag bringt neue Sonnenenergie für die Warmwasser- Bereitung und Heizungsunterstützung zur Heizungsanlage. Kostenlos und klimafreundlich. Der Kunde kann bequem an seiner Solarregelung ablesen, wie hoch der Solargewinn bereits ist.

Hier wird die Energie bevorratet
Es ist ein Kombispeicher eingesetzt worden. Dieser Speicher vereinigt die Bevorratung sonnengewärmten Trinkwassers und das für die Raumheizung vorgesehene Heizungswasser. Um die Verluste so gering wie möglich zu halten, ist der Speicher mit einer guten Wärmeisolierung ausgestattet.



...und auf dem Dach?
Ein Vakuum- Röhrenkollektor fängt dann das Sonnenlicht ein. Diese Aufdachlösung arbeitet im Vergleich zu Flachkollektoren bei diffusem Streulicht in der Winterzeit und auch bei mäßig bewölktem Himmel effektiver. So kann eben auch in der Zeit, in der die Heizung besonders gefragt ist, ein guter Beitrag zur Einsparung von Erdgas erzielt werden.
Das freut das Portmonaie
(Portmonee laut neuer Rechtschreibung!) und die Umwelt in besonderem Maße.

Haus gedämmt
Der Kunde hat parallel zu der Installation der Solaranlage, die seine im letzten Jahr erworbene Brennwert- Heizungsanlage unterstützt, sehr umfangreiche Dämm- Maßnahmen an seinem Haus durchführen lassen. Ein so eingekleidetes Haus dankt es dann dem Besitzer durch geringere Heizkosten...und der Ausstoß von Kohlendioxid wird um einen gar nicht unerheblichen Teil verringert. Der richtige Weg!

Hand aufs Herz...Das ist doch echt klasse!
Wenn Sie interessiert sind an einer Beratung, dann machen Sich sich doch mal Gedanken. Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung gern. Informieren Sie sich auch gerne selbst über die neuen Förderungen und Unterstützungen aus der Hand des Staates. Hier sind auf den bekannten Seiten interessante Informationen unter www.kfw.de und www.bafa.de zusammengestellt, die die Entscheidung für eine solche zukunftsweisende Heiztechnik noch erleichtert.






<< Home